Die Jährliche Fensterwartung

Hallo Zusammen,

Fenster, die gelegentlich etwas Pflege bekommen, 
werden Euch deutlich länger Freude bereiten 
und vor der Witterung schützen. 
Viele Reparaturanleitungen für Eure Fenster findet Ihr Hier
schon unter dem entsprechenden Label.
Auf was Ihr bei einer regelmäßigen Fensterwartung achten solltet,
habe ich auf der Seite von rubart.de für Euch
kurz und knapp
in die Kategorie Tipps und Tricks geschrieben.
Schaut doch mal vorbei...
HIER geht's direkt zum Artikel





Meine Kamera und der Baustrahler 'from outa space'

Hallo zusammen,
wie neulich schon auf diyvolution erwähnt,
habe ich eine neue Kamera angeschafft
um Euch das Bildmaterial noch etwas anschaulicher
hier darbieten zu können.
Die Fotografie mit Handy/ Gopro
in nur mittelgut ausgeleuchteten Räumen 
(wie z.B. meine Werkstatt)
war auf Dauer einfach zu frustrierend...

Heimwerker brauchen keinen Blitz...wir haben Baustrahler! :-)
Die neue Kamera ist eine D5200 von Nikon.
Ich würde sie mal als semi-Professionell beschreiben,
da es viele Auto-Modi gibt,
doch auf Wunsch auch alles (wirklich ALLES)
manuell eingestellt werden kann.
Den Manuellen Modus habe ich dabei schon für mich entdeckt.
So kann ich auch schon während des Knipsens
durch die richtige Kameraeinstellung
das Licht quasi etwas aufdrehen, Schärfen verändern, etc...

Doch manchmal reicht das auch mal nicht
 und man braucht dann doch mehr Licht
(Lauf weg, oder ich Reim Dich)
Und entgegen den Portrait- und Romantikfotografen
mit Ihren weichen Schattierungen,
brauchen Handwerker natürlich HAARRRRRTE SCHATTEN !!
und Strahler, die einem die Augen ausbrennen!! ;-)

Erfreulicherweise hat mir die Firma as-Schwabe
(die übrigens besonders für die Elektrofreunde unter Euch 
sehr interessant sein dürfte)
genau so ein praktisches Lämpchen zur Verfügung gestellt,
um dieses zu testen.
 

Ein schnöder Testbericht über einen Baustrahler 
war mir allerdings zu langweilig.
(was soll man da schon schreiben...
Testbericht Baustrahler:
 wird warm / nicht warm/ 
leuchtet / leuchtet nicht/ 
Gehäuse... blabla )
Also habe ich versucht,
mal etwas neue Wege mit der Funzel zu gehen
und ausprobiert, was man mit dem Strahler außerhalb
der Baustelle anfangen kann...

Zunächst musste ich den Baustrahler
aber natürlich trotzdem in die Werkstatt stellen, um zu sehen,
ob dieser kleine Doppelstrahler für meine 'riesige Werkshalle'
überhaupt ausreicht... Einige Lampen sind daran bisher gescheitert.
Daher zum Vergleich mal

Vorher: ... ein Raum der Dunkelheit...


 ...Stellen wir das 'Lämpchen' auf... 













Nachher: 
Man kann schon eine leichte Verbesserung
der Lichtqualität erahnen...;-)


Ergebnis:
Endlich ist der Raum mal vernünftig ausgeleuchtet
und ich kann die Schweißerbrille auch bei Holzarbeiten
tragen. Wenn ich jetzt die Werkstatttür tagsüber aufmache,
kann ich vermutlich sogar die Sonne blenden :-D

Weiter zum interessanten Teil:
Was kann der Baustrahler ,außer,
auf dem Bau (...oder der Werkstatt)
zu strahlen?

Richtig: Man kann super Fake - Ufosichtungen fotografieren :-)

Dazu einfach den Selbstauslöser der Kamera
auf ein paar Sekunden einstellen,
zum Strahler rennen, den dann wie doof im Kreis drehen
(wobei das hohe Stativ und das lange Kabel sehr hilfreich waren)
und ein paar Sekunden lang belichten.
Danach mit Photoshop etwas dramatische Schrift einblenden,
fertig ist das ‚Original‘ Ufo Foto. :-)

Hinweise für alle, die keinen Spaß verstehen:
Der Strahler wurde mir kostenlos 
von as-Schwabe zur Verfügung gestellt, und ja…
bei den Fotos wurde ganz klar ein bisschen von mir geschummelt.
Natürlich braucht man mir dem Strahler keine Schweißerbrille
und vorher war es auch nicht ganz so dunkel.
Wie oben im Text erwähnt,
lässt sich da einiges mit der Belichtungszeit, etc… machen.
Nüchtern betrachtet würde ich den Strahler als praktische Hilfe
für Baustelle und Werkstatt beschreiben,
wobei mir besonders gefällt, dass das Teil per LED hell
und somit nicht so heiß wird, wie es Baustrahler sonst gerne tun.
(Ein herkömmlicher Baustrahler
hat mir kürzlich erst wieder einen Eimer verflüssigt…)
Kurz gesagt, das Teil tut, was es soll (leuchtet),
lasst sich kompakt verstauen und zügig wieder aufstellen. Passt.

Haustüre einbauen

Um das Haus vor Wind und Wetter sowie Vertretern 
und anderen ungebetenen Besuchern zu sichern, 
ist eine gute Haustüre schonmal ein sinnvoller Anfang. 
Im mütterlichen Haus war bis dato allerdings nur eine alte Alu-Türe verbaut, 
die zum einen nicht wirklich ein Hinderniss für Einbrecher darstellte, 
und zum anderen auch die Wärme kaum besser im Haus hielt, 
als ein offenes Loch... 

Alte Alutüre

Also hab ich die alte Kältebrücke
(Physikalisch korrekt müsste es natürlich "Wärmebrücke heißen)
mal durch eine moderne schicke Haustüre ersetzt,
die durch Ihre Dreifachverriegelung auch den nötigen Einbruchsschutz mitbringt.
Ich bin dieses Projekt eigentlich recht optimitisch angegangen,
da ich sowas von Berufswegen aus ja öfter mache,
doch ganz so einfach wie gedacht, gestaltete sich die Aktion dann doch nicht.

Boden schützen
Der Plan war eigentlich simpel: 
Alte Türe incl. Blendrahmen
einfach aus der Wand rupfen,
vorher schonmal mit etwas Pappe
den Boden um die Tür schützen,
den Anschlag mit der Mauerfräse
etwas nach außen verlagern,
da die neue Haustüre
eine höhere Bautiefe mitbringt
und das Loch auch nach rechts,
links und oben etwas erweitern,
da der neue Kunststoffrahmen
auch etwas breiter ist.
Neuen Rahmen rein,
schäumen fertig, alles schön :-)

Vorher einschlitzen














Da laut meiner Planung
eigentlich also nur zweimal mit der Fräse
(die man an den Staubsauger anschließen kann) geschlitzt
und der Rest der Ecke dann „eben nur“ mit Hammer und Meißel
weg gestemmt werden kann(auch relativ geringes Staubaufkommen)
deutete ich in meinem überschwänglichen Optimismus an,
das die ganze Angelegenheit recht wenig Dreck machen würde
und nach etwa einem halben Tag die Türe drin ist.

...Es kam allerdings etwas anders...
Schon beim Ausbauen
wehrte sich die alte Alutüre etwas, da sie sich mit zwei Haken,
deren Nutzen ich nicht wirklich nachvollziehen konnte,
unter den Fliesen verkeilte und auch eine Fliese
mit ins Verderben riss, die später in liebevoller Kleinarbeit
wieder zusammen gepuzzelt werden musste.
Die von innen gesehen rechte Wand
ließ sich dann relativ einfach anpassen,
da diese nur aus Heraclitplatten und Lochziegeln bestand.
Allerdings versteckte sich dort auch der Trafo von der Klingel,
der jetzt irgendwo anders hin musste.
Zum Glück wohnt ein befreundeter Elektriker um die Ecke,
auf den dieses Problem schnell abgeschoben werden konnte.

Leider kam ich außerdem mit der Mauerfräse
nicht tief genug in die Wand,
um sie für den neuen Rahmen anzupassen,
so dass ich dann doch leider die große Flex anschmeißen musste,
...die nicht an den Staubsauger angeschlossen werden kann.
(Unglaubliches Staubaufkommen!!)
und den Eingangsbereich in ein zartes Ziegelrot hüllte... 
Die andere Seite zu ändern wurde dann erst noch so richtig lustig,
da die Ecke hier in Stahlbeton geschlagen werden musste...
Und ich leider keinen Stemmer sondern nur Fäustel und Meißel hatte
... dauerte also ein paar Minuten länger als gedacht.
Als das Loch dann endlich soweit vorbereitet war 
(und der Vorraum aussah, wie nach dem Krieg)












konnte der Neueinbau der Haustüre endlich starten 
und ging dann auch ganz zügig vonstatten. 
Auf die Leibung wurde ein Schmales Kompriband geklebt,
welches die Anschlagfuge Schlagregenfest
aber atmungsaktiv abdichtet.
Der neue Blendrahmen wurde rein gestellt, ausgerichtet,
verschraubt und dann rundum eingeschäumt.
(Anstelle von Schaum
hätte ich auch mit Fugenbändern arbeiten können,
doch aufgrund der Wandbeschaffenheit war in diesem Fall
der Schaum die sichere Lösung.)
Da die Türe oben keinen Laibungsanschlag hat,
wurde die entstandene Lücke oben außen
mit einer Deckleiste geschossen.
Die Fuge von der Schwelle zum Boden wurde transparent versiegelt.


Von innen habe ich die geschäumte Lücke zunächst überputzt,
werde aber nochmal das Ganze mit Kunststoffwinkeln
und Deckleisten etwas verschönert...
...aber das muss ich ja nicht überstürzen... sieht ja schon ok aus...
...irgendwann mach ich das bestimmt noch...ähh... später ;-)

Frohes Fest Euch allen!

Das Jahr 
ist schon wieder so schnell 
vergangen und war 
am Ende einfach 
viel zu voll 
um noch zum 
weihnachtlichen Basteln 
zu kommen (obwohl ich mir das soo 
fest vorgenommen hatte... 
-naja, nächstes Jahr 
klappt das bestimmt ;-) ) 





Trotzdem lasse ich es mir natürlich nicht nehmen,
Euch allen von hier aus ein tolles Fest, 
viele (selbstgemachte) Geschenke 
und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen! 
 Wir lesen uns im neuen Jahr!

 Alles Gute
Euer Daniel

Sponsored Post: Dachfenster pflegen

Schon aufgrund ihrer Lage 
sind Dachfenster meist stärkeren Witterungeinflüssen 
ausgesetzt als 'normale' Fenster. Damit die Dachluken trotzdem 
möglichst lange gut funktionieren, hilft, 
insbesondere bei Holzfenstern, ein wenig regelmäßige Pflege. 

Diese fängt schon beim Rein halten der Fenster an,
die Ihr regelmäßig säubern und im Herbst/Winter
von Schnee und Laub befreien solltet.
Dabei unbedingt auch die umliegenden Bereiche des Fensters
(Eindeckung) nicht vergessen um für einen guten Wasserablauf
zu sorgen!

Ein mal im Jahr freuen sich auch die Getriebeteile (Schließung)
über den ein oder anderen Tropfen Öl. Das hilft gegen Rost,
schmiert und kann die Lebensdauer des Fenstergetriebes
deutlich verlängern!

Damit die Dichtungen länger frisch bleiben,
kann Silikonspray gute Dienste leisten.
Dabei müsst Ihr aber unbedingt aufpassen, dass zu lackierende
Teile des Fensters nix, aber auch gar nix davon abbekommen!!!
Silikon und Lacke jeglicher Art sind nämlich Totfeinde!
Man kann den Lack von Oberflächen, die Silikon auch nur
berührt haben, quasi weglaufen sehen...

Dachfenster aus Holz sollten regelmäßig gestrichen werden
um möglichst lange das Wetter draußen zu halten.
Die Firma Velux empfielt hier (für Veluxfenster) Intervalle von 2-4 Jahren,
je nach dem, wieviel Wetter das Fenster auszuhalten hat.
Diese Zeiten sind nach meiner Erfahrung
auch für sonstige Holzfenster als Richtwert ganz gut geeignet.
Dabei kann der Rahmen auch gleich auf morsche Stellen untersucht werden,
die vor dem Streichen ausgebessert werden sollten.
Wie man größere Fehlstellen repariert, habe ich schonmal HIER
an einem morschen Holzfenster gezeigt.
Kleinere Macken können mit Holzreparatur -Wachs oder -Paste
und etwas Lack/Lasur wieder schön werden.
Und für zu helle Fenster findet Ihr im  Dachfenster-Rollo Shop
alles um die Sonne auszusperren ;-)

Abfluss verstopft? -Dann greif zur Flasche!

Hallo zusammen,


bei mir war neulich 
in der Küche der Abfluss im Spülbecken verstopft 
und es ging gar nix mehr... 
Da ich aber nicht zu den stolzen Pömpel-Besitzern gehöre, 
die immer so einen Saugnapf für  den Ablauf parat haben 
und zu faul war, zum Baumarkt zu laufen, 
kam mir die Faulheit des Leergutnichtwegbringens zu Hilfe. 
Eine Colaflasche schmiegte sich mit Ihrer Rundung 
nämlich perfekt in den Abfluss 
und bot so super Vorraussetzungen für einen DIY Pömpel ;-)

Um nur den unteren Teil des Bodens zu entfernen,
reicht es bei manchen Flaschen übrigens,
wenn sie ein paar mal in härteten Kontakt zum Boden kommen,
dann reißt der Boden nämlich ab.
Ansonsten funktioniert natürlich auch ein Cutter Messer immer gut.
Nun die Flasche auf den Abfluss gesetzt,
falls nicht schon vorhanden, noch etwas Wasser einlaufen lassen, den Überlauf ggf. zu halten, um den Druck dort nicht komplett entweichen zu lassen
und dann ordentlich Pumpen.
Tata!! Wasser marsch ;-)

(Tipp: Wenn das Euch nicht hilft, 
sollte der Siffon abgebaut/gereinigt werden 
und falls die Verstopfung tiefer liegt, 
mit einer Spirale das Rohr in der Wand gesäubert werden.)

Die Lieblingsblogs von Wayfair

Hallo zusammen,

wie über Twitter und G+ schon kürzlich erwähnt, 
durfte ich mich neulich über eine Erwähnung auf Wayfair.de freuen. 
Mein Blog wurde dort als ein Blogger Highlight 
der 5 Holzspezialisten erwähnt, 
was mich natürlich sehr gefreut 
(und ein klitzekleines bisschen stolz gemacht) hat:-)


Wayfair ist übrigens ein online Möbelhaus,
welches aber auf seiner Webpräsenz auch neben den eigentlichen Produkten auch
einiges an Inspiration zu bieten hat.
Die anderen vier Blogs, die dort vorgestellt wurden,
waren zwar für mich keine Neuentdeckungen mehr,
sind aber alle devinitiv einen Besuch wert.

Mit einem Klick auf die Grafik gehts zum Artikel:

Werkzeugtest DeWalt Stichsäge 'japanisch'

Hallo Zusammen,

ich durfte mal wieder fleißig testen :-)

werkstatt-king.de 
schickte mir dafür 
eine Stichsäge 
der Marke DeWalt 
inclusive 2 Bündigschnitt 
Stichsägebätter 
mit japanischer Zahnung.

Die Anfrage zum Test 
machte mich neugierig,
da ich bisher noch nichts
von Bündigschnitt-Stichsägeblättern gehört hatte …
und eine DeWalt Stichsäge hatte ich bis Dato 
auch noch nicht in der Hand.

Die Maker Faire in Hannover

Hi Zusammen,

am Wochenende habe ich mir mal relativ spontan 
die Makerfaire angeschaut. 
Für alle die diese Messe noch nicht kennen 
versuche ich es mal grob zu umschreiben... 

An diesem Ort trafen sich nun zum dritten Mal Maker, Erfinder,
Tüftler, Nerds, Freaks, Startups, alt und jung um ihre 'Basteleien' vorzustellen.
Basteleien soll jedoch in keinem Sinne abwertend klingen,
die meisten Projekte setzten doch schon ein recht ordentliches
Technisches Wissen vorraus. Vieles sieht halt einfach etwas 'gebastelt' aus,
weil's beim neue Sachen entwickeln nunmal einfach so aussieht
und die schönen Gehäüse für 3D Drucker und co
immer am Schluss der Entwicklung stehen.
Doch nicht nur technisch anspruchsvolle Projekte werden gezeigt...
in Workshops kann Schweißen, Programmieren oder Elektrotechnik
ausprobiert werden, die Oculus Rift Brille
durfte anhand eines Fluges durch Hogwarths getestet werden
und Steampunker zeigten auf dem Freigelände
ihre Imposanten Gefährte.

Aufmerksam geworden bin ich auf die Messe
durch den allseits bekannten Ricc (Blogrundschau Heimwerker.de)
mit dem ich auch an seinem Stand ein paar nette Worte wechseln durfte
und seine kleinen Akkuschrauberbetriebenen GoKarts bestaunen durfte
(Leider blieb die Gelegenheit aus damit heimlich wegzufahren...
muss ich mir wohl selber eins bauen ;-) )
Schöne Grüße an Ricc nochmal von hier aus,
war schön mal 'in echt' zu plaudern !

Genial fand ich auch die Idee eines Tüftlers,
ein Acardespiel auf eine Schallplatte zu Pressen,
um diese anstatt einer Diskette zu benutzen... jaa richtig,
man kann ein (einfaches) Konsolenspiel von einer Schallplatte spielen.:-)
Außerdem gab's Türen, auf denen Tetris geppielt wurde,
automatische Stickmaschienen ein repair Cafee  und und und...  

Für mich war der Besuch der Messe auf jeden Fall gelungen
und ich werde die nächsten Wochen wohl noch brauchen
um diese vielen tollen Eindrücke und Ideen für mich zu sortieren und erfassen :-)
Leider kann ich nicht mit tollem Bildmaterial aufwarten,
im Anschluss findet Ihr aber ein Paar Links, die mehr von der Messe zeigen.
Alles in allem kann ich jedem Technikinteressierten
nur einen Besuch der nächsten Makerfaire in Berlin empfehlen,
es lohnt sich.

http://makerfairehannover.com/

Hier noch ein Artikel auf Golem.de, der auch die GoKarts zeigt: Golem.de

Edit: Mittlerweile steht auch der Artikel vom Ricc, der Euch wohl den umfangreichsten Eindruch der Messe vermitteln kann, da neben ganz vielen Wörtern auch ganz viele tolle Bilder zu finden sind ;-) Zu finden hier:  http://blog.heimwerker.de/heimwerker-events/maker-faire-hannover-2015/

Morsche Holzfenster reparieren

Hallo Zusammen, 

Morscher Fensterflügel
Holzfenster sind zwar eine schöne Sache, 
was Optik und Funktion angeht, 
doch damit sie dem Wetter trotzen 
und gängige Kunststofffenster überleben können, 
brauchen sie regelmäßig die richtige Pflege. 
Wenn's allerdings trotzdem mal 
morsche Stellen gibt, 
müssen nicht gleich die kompletten Fensterelemente 
getauscht werden. Einige Defekte am Holzfenster 
lassen sich auch noch gut reparieren.



Pflegebedürfnis von Holzfenstern 
Je nach Holzart und Oberflächenbehandlung heißt das,
alle 1-3 Jahre anschleifen und neu Lackieren,
Lasieren oder mit Holzöl behandeln.
Außerdem sollte die richtige Einstellung der Fenster regelmäßig getestet
und ggf. angepasst werden. In dem Zuge darf dann auch gerne
das Fenstergetriebe nachgeschmiert werden (einmal pro Jahr)!

Morsche Stellen am Holzfenster reparieren
Spätestens, wenn sich Morsche Stellen im Fenster zeigen
ist aber Handeln angesagt, um angegriffene Stellen und somit
das ganze Fenster zu retten!
Bei kleinen Schadstellen reicht schon etwas Holzkitt oder Wachs,
um die nach der Entfernung des morschen Holzes entstandenen
Hohlräume zu füllen.
Sind größere Teile des Fensterrahmens schon morsch,
kann (bei Farblich deckend lackierten Fenstern)
auch einiges mit Polyester- oder Epoxi- Spachtelmasse
wieder zurecht modelliert werden.

Teile am Fenster austauschen
Wenn die Fäulnis zu tief geht,
oder die Holzmaserung der Fenster
sichtbar bleiben soll, ist oft ein Austausch
der betroffenen Holzteile unumgänglich.
Morsches Holz entfernen
Im Beispiel
wurde die untere Ecke
eines Holzfensterflügels
zum Teil erneuert.
Dazu wurde das morsche Holz
großflächig mit der Japansäge
und Stemmeisen entfernt, und dort,
wo das neue auf das alte Holz trifft,
etwas auf Gehrung unterschnitten.
So wird der sichtbare Teil der Fuge dichter,
die Leimfläche größer
und Wasser kann schlechter eindringen.
(Bei diesen Arbeiten 
können auch Multitools
mit oszilierenden Sägeblättern 
sehr nützlich sein!)
Um eine gute Klebefläche zu gewährleisten,
wurden die späteren Leimflächen
mit einem glatten Schleifklotz
und 60er-80erSchleifpapier geglättet.
Nach der Anfertigung der Ersatzhölzer wurden diese
mit Wasserfestem (D3)Leim und Zwingen aufgebracht.
Die neuen Teile habe ich zuvor etwas dicker gelassen,
um sie nach dem Verleimen per Hobel und Schleifpapier genau anzupassen.
(Hier gibt's noch ein paar Tipps zum Schleifen)

Um sicherzustellen, dass die Fugen dicht sind,
habe ich dort noch etwas mit Autospachtel gearbeitet,
dann alles gut geschliffen
und fertig ist das Fenster zum Lackieren.
Reparierte Eck am Holzfenster fertig zum Streichen

Da die Versieglung
zur Scheibe
hier mit Silikon geschieht,
kommt diese auch erst
nach dem Lack.
Solltet Ihr
mit Fensterkitt arbeiten,
dann käme dieser
vor dem Lack zum Einsatz,
da Kitt im Vergleich zu Silikon
überstreichbar ist.







Hier gibt's: noch mehr Reperaturtipps für Fenster


(Falls ich Euch weiterhelfen konnte, und Euch mein Blog gefällt,
würde ich mich riesig freuen, wenn ihr mir ein +1 gebt, kommentiert
und dieses Blog weiterempfehlt. Danke Euch ;-)